Optimierte Strahlenanwendungen in der Medizin

Unsere Mission ist die Verbesserung der Effizienz von medizinischen Strahlenanwendungen. Zentrales Anliegen unserer Arbeitsgruppe ist es, die personalisierte Anwendung ionisierender Strahlung in der Medizin möglichst effizient zu gestalten im Hinblick auf diagnostische und therapeutische Verfahren. Besondere Stärken unserer Arbeitsgruppe liegen in der Expertise in den Bereichen Biokinetikmodellierung, Bildgebungsgeometrien und Rekonstruktionsverfahren sowie Unsicherheits- und Sensitivitätsanalysen.

Projekte der AG

Laufende Projekte:

"Strahlenschutz in der Klinik - Expositionen von Klinikpersonal bei nuklearmedizinischen Therapien (ExperT)"
Koordination: Dr. Kerstin Hürkamp

Arbeitspaket 1.1: Atem- und Raumluft: Radionuklide in der Atemluft von Patienten und der Raumluft in nuklear-medizinischen Einrichtungen. (Dr. Kerstin Hürkamp, Dr. Jochen Tschiersch)
Arbeitspaket 3: Biokinetische Modelle: Biokinetische Modellierung und interne Dosisabschätzung für Klinikpersonal und Patienten auf der Basis experimenteller Messdaten. (Dr. Weibo Li, Dr. Kerstin Hürkamp)

Kooperation mit Münchener Kliniken für Nuklearmedizin rechts der Isar, Technische Universität München und Ludwig-Maximilians-Universität München, VKTA Dresden-Rossendorf und Fa. SARAD GmbH

Kompetenzverbund Strahlenforschung
Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung, BMBF, 10/2021-09/2024, Förderkennzeichen: 02NUK065A

 

"Präklinische Experimente zur Nuklidverteilung, pharmakokinetische Modellierung und interne Dosisabschätzung bei der Radionuklidtherapie mit Alpha-Strahlern"
Koordination: Dr. Kerstin Hürkamp
Projektbeteiligte: Dr. Weibo Li, Samaa Saleh

Ziel des Projektes ist die Optimierung der Anwendung von Alpha-Strahlern in der Radionuklidtherapie. In präklinischen Experimenten mit 225Ac-PSMA I&T sollen

  • die Nuklidverteilung des 225Ac und seiner Folgeprodukte, gebunden an die Trägersubstanz PSMA I&T oder als niedermolekulare Verbindungen in repräsentativen Organen und Geweben, Blut, Urin und im Tumor zu verschiedenen Zeitpunkten nach der Injektion ermittelt werden,
  • ein pharmakokinetisches Modell für 225Ac-PSMA I&T und seine Folgeprodukte entwickelt werden, die auch eine mögliche Abtrennung des Radiopharmakons von der Trägersubstanz berücksichtigt,
  • die interne Dosis (Energie- und Organ-Äquivalent-Dosen) berechnet werden und die Ergebnisse mit Werten aus der Literatur verglichen werden.

Kooperation mit der Klinik für Nuklearmedizin, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München (PD Dr. Calogero D'Alessandria, Prof. Dr. Wolfgang Weber)

Förderung: Bundesamt für Strahlenschutz (BfS), gefördert durch BMU,
09/2021-01/2024, Förderkennzeichen: 3621S42440

_______________________________________________________________________

Abgeschlossene Projekte:

"TransAqua: Transfer von Radionukliden in aquatischen Ökosystemen"
Koordination: Dr. Jochen Tschiersch
Arbeitspaket 1.2: Transport von Radionukliden von einem Schneefeld in Vorfluter: Bilanzierung am Beispiel des Reintals, Zugspitze (Dr. Kerstin Hürkamp)
Arbeitspaket 3.1: Untersuchungen zur Biokinetik inkorporierter Radionuklide aus aquatischen Ökosystemen unter Berücksichtigung der Speziation zur verbesserten Dosisabschätzung (Dr. Uwe Oeh, Dr. Weibo Li, Dr. Vera Höllriegl)

Kompetenzverbund Strahlenforschung
Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung, BMBF, 2013-2017

"Strahlung und Umwelt II: Radionuklide in der Umwelt, ihr Transport in Nahrungsketten zum und im Menschen" (2010-2014)
Koordination: Dr. Jochen Tschiersch
Arbeitspaket 1.3: Radioökologie bei Schnee (Dr. Kerstin Hürkamp, Felix Bernauer, Dr. Jochen Tschiersch)
Arbeitspaket 3.1: Verbesserte Abschätzung der internen Dosis nach Inkorporation natürlicher Radionuklide aus Böden mit Hilfe von Modellstudien mit Heilerde (Dr. Vera Höllriegl, Stefan Träber)
Arbeitspaket 3.4: Biokinetische Modellierung und interne Dosisabschätzung auf der Basis experimenteller Messdaten (Dr. Weibo Li, Dr. Uwe Oeh, Kamil Brudecki)

Kompetenzverbund Strahlenforschung
Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung, BMBF, 2010-2014

Harmonising Modelling Strategies of European Decision Support Systems for Nuclear Emergencies (HARMONE)
Work Package: Regionalisation of the models for the use in Europe at local and national level. (HMGU, PHE, KIT, IRSN, UCEWP, SCK*CEN): Development of a conceptual snow model (Dr. Kerstin Hürkamp, Dr. Jochen Tschiersch)

Förderung: European Commission-OPERRA, 2015-2017


Virtuelles Alpenobservatorium (VAO)
Arbeitspaket III/03: Auswirkung des Klimawandels auf den alpinen Wasserhaushalt und die Umweltradioaktivität (Dr. Kerstin Hürkamp, Dr. Jochen Tschiersch, Anne Reckerth)

Förderung: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, 2014-2017