Zum Hauptinhalt springen
Development of new drug
©cassis - stock.adobe.com

Popowicz Lab

Unsere primäre Forschungstätigkeit ist die Wirkstoffforschung mit Schwerpunkt auf Protein-Protein-Wechselwirkungen und der Suche nach neuen Targets. Protein-Protein-Interaktome bieten eine enorme Anzahl von Protein-Protein-Interaktionen (PPI), die als therapeutische Targets verwendet werden können. Die Entwicklung von PPI-Modulatoren ist jedoch schwierig, da Substrate fehlen, die als Ausgangspunkt für die analoge Entwicklung verwendet werden können, und die Schnittstellen in der Regel groß und die Bindungsenergien verstreut sind. PPI erfordern normalerweise Verbindungen mit einzigartigen chemischen Eigenschaften, die in modernen Screening-Bibliotheken selten zu finden sind. Wir verwenden strukturbasierte Berechnungsmethoden, um PPIs-Modulatoren zu identifizieren. Mit Hilfe von fragmentbasiertem Screening, NMR-basierter SAR-Evaluierung und Röntgenkristallographie entwerfen wir Moleküle, die als chemische Sonden zur Validierung des therapeutischen Proof-of-Concept von PPI dienen und zu Wirkstoffkandidaten optimiert werden können.

Unser Forschungsinteresse umfasst außerdem:

  • Multikomponenten-Ligandenchemie, computergestütztes Synthesedesign
  • Integration von fragmentbasierten und mehrkomponentigen Ansätzen
  • Nutzung von transienten, dynamischen Zuständen der Schnittflächen zur Optimierung von Liganden
  • Neue rechnergestützte Techniken in der Wirkstoffentwicklung
  • SAR mittels Röntgenstrukturanalyse und NMR
  • Strukturbiologie von Komplexen

Unsere primäre Forschungstätigkeit ist die Wirkstoffforschung mit Schwerpunkt auf Protein-Protein-Wechselwirkungen und der Suche nach neuen Targets. Protein-Protein-Interaktome bieten eine enorme Anzahl von Protein-Protein-Interaktionen (PPI), die als therapeutische Targets verwendet werden können. Die Entwicklung von PPI-Modulatoren ist jedoch schwierig, da Substrate fehlen, die als Ausgangspunkt für die analoge Entwicklung verwendet werden können, und die Schnittstellen in der Regel groß und die Bindungsenergien verstreut sind. PPI erfordern normalerweise Verbindungen mit einzigartigen chemischen Eigenschaften, die in modernen Screening-Bibliotheken selten zu finden sind. Wir verwenden strukturbasierte Berechnungsmethoden, um PPIs-Modulatoren zu identifizieren. Mit Hilfe von fragmentbasiertem Screening, NMR-basierter SAR-Evaluierung und Röntgenkristallographie entwerfen wir Moleküle, die als chemische Sonden zur Validierung des therapeutischen Proof-of-Concept von PPI dienen und zu Wirkstoffkandidaten optimiert werden können.

Unser Forschungsinteresse umfasst außerdem:

  • Multikomponenten-Ligandenchemie, computergestütztes Synthesedesign
  • Integration von fragmentbasierten und mehrkomponentigen Ansätzen
  • Nutzung von transienten, dynamischen Zuständen der Schnittflächen zur Optimierung von Liganden
  • Neue rechnergestützte Techniken in der Wirkstoffentwicklung
  • SAR mittels Röntgenstrukturanalyse und NMR
  • Strukturbiologie von Komplexen

Group members

Publications

Weiterlesen

Popowicz Lab

Contact

Dr. Grzegorz Popowicz

Research Group Leader

  • Twitter: