Zum Hauptinhalt springen
Syda Productions - stock.adobe.com
01:0

BabyDiät-Studie

Die BabyDiät-Studie untersucht prospektiv den natürlichen Verlauf der Inselautoimmunität und von Typ-1-Diabetes.

 

Zwischen 2000 und 2006 wurden 791 Nachkommen oder Geschwister von Patienten mit Typ-1-Diabetes in die BabyDiät-Studie aufgenommen. Alle Kinder wurden in Deutschland rekrutiert. Venöse Blutproben werden den Kindern bei Studienbesuchen im Alter von 9 Monaten, 2 Jahren und danach alle 3 Jahre entnommen.

Eine Untergruppe von 150 Kindern nahm an der BabyDiät-Ernährungsinterventionsstudie teil und wurde bis zum Alter von 3 Jahren alle 3 Monate und danach jährlich nachuntersucht (ClinicalTrials.gov Identifier: NCT01115621).

In der BabyDiät-Gluten-Interventionsstudie wurde untersucht, ob eine Verzögerung der Glutenexposition das Risiko für die Entwicklung von Inselautoantikörpern verringert werden könnte bei Kindern mit einem erhöhten genetischen Typ 1 Diabetes Risiko. Die Intervention zeigte keine Wirkung auf das Inselautoimmunität oder das Typ-1-Diabetes-Risiko, und alle Kinder wurden nach Abschluss der Intervention hinsichtlich Entwicklung von Inselautoimmunität und Typ 1 Diabetes prospektiv weiter nachuntersucht.

 

Die BabyDiät-Studie untersucht prospektiv den natürlichen Verlauf der Inselautoimmunität und von Typ-1-Diabetes.

 

Zwischen 2000 und 2006 wurden 791 Nachkommen oder Geschwister von Patienten mit Typ-1-Diabetes in die BabyDiät-Studie aufgenommen. Alle Kinder wurden in Deutschland rekrutiert. Venöse Blutproben werden den Kindern bei Studienbesuchen im Alter von 9 Monaten, 2 Jahren und danach alle 3 Jahre entnommen.

Eine Untergruppe von 150 Kindern nahm an der BabyDiät-Ernährungsinterventionsstudie teil und wurde bis zum Alter von 3 Jahren alle 3 Monate und danach jährlich nachuntersucht (ClinicalTrials.gov Identifier: NCT01115621).

In der BabyDiät-Gluten-Interventionsstudie wurde untersucht, ob eine Verzögerung der Glutenexposition das Risiko für die Entwicklung von Inselautoantikörpern verringert werden könnte bei Kindern mit einem erhöhten genetischen Typ 1 Diabetes Risiko. Die Intervention zeigte keine Wirkung auf das Inselautoimmunität oder das Typ-1-Diabetes-Risiko, und alle Kinder wurden nach Abschluss der Intervention hinsichtlich Entwicklung von Inselautoimmunität und Typ 1 Diabetes prospektiv weiter nachuntersucht.