Zum Hauptinhalt springen
Helmholtz Munich | ©Andreas Pfohl, NOZY Films GmbH
01:0

Globale Plattform zur Prävention des Autoimmunen Diabetes (GPPAD)

GPPAD ist eine europäische Plattform zur Identifizierung von Kindern mit einem erhöhten genetischen Risiko, an Typ-1-Diabetes zu erkranken, und zur Durchführung von Studien zur Primärprävention mit dem Ziel, das Auftreten von Inselautoimmunität und Typ-1-Diabetes bei Kindern zu verringern.

Details zu unseren GPPAD-Studien und unseren Data-sharing und Biosample-sharing policies finden Sie auf auf der GPPAD-Webseite.

GPPAD ist eine europäische Plattform zur Identifizierung von Kindern mit einem erhöhten genetischen Risiko, an Typ-1-Diabetes zu erkranken, und zur Durchführung von Studien zur Primärprävention mit dem Ziel, das Auftreten von Inselautoimmunität und Typ-1-Diabetes bei Kindern zu verringern.

Details zu unseren GPPAD-Studien und unseren Data-sharing und Biosample-sharing policies finden Sie auf auf der GPPAD-Webseite.

Das GPPAD Coordination Center ist am Helmholtz Munich untergebracht und hat folgende Struktur und Organisationsbereiche:

Kontakt

Univ.-Prof. Dr. med. Anette-Gabriele Ziegler

Institutsdirektorin, Lehrstuhl für Diabetes und Gestationsdiabetes, Klinikum rechts der Isar und Technische Universität München, Direktorin GPPAD

Heidemannstraße 1, 80939 München